Johannes Kühn

Johannes Kühn

Drachenflieger

Den Felsaufbau mit hoher Kuppe
und steilem Fall
gleich einer Mauer
seh ich so oft und bin dabei gelangweilt,
den Tag hin scheint alles mir gewöhnlich, nun steht,
daß ich erschreck, ein Mann dort oben
mit Flügeln wie ein Drachen,
nur nicht aus Haut,
bewehrt mit Krallen nicht,
es ist ein Luftglücksucher
und stürzt hinab mit einem Schwung und gleicht
sich drehend, wendend einem zahmen Tier,
das von Menschen glühende Bewunderungen sucht.
Ja, junger Mann,
das sind fünfundzwanzig gute Flugminuten,
bis du landest
am Dorf in einer angezielten Wiese,
diese Fahrt ist dir erlebenswert,
und du bedauerst, daß du einmal jünger warst,
daß du zu solchem Glück
nur Wünsche kanntest.